Leads konvertieren – so geht es richtig.

So konvertieren Sie Leads!

12 Wege zum Erfolg

Die Generierung von Leads liefert tolle Ergebnisse für dein Unternehmen. Eine solide Audience Research und eine Website-Optimierung auf allen Ebenen helfen Ihnen, Leads zu generieren und einen Conversions-Plan zu erstellen, um diese Leads in zahlende Kundschaft zu verwandeln.

Damit Sie besser verstehen, wie Sie Leads in Verkäufe umwandeln, haben wir für Sie 12 Tipps zusammengestellt, die Sie auf die Leadgenerierungsstrategien Ihres Unternehmens anwenden können.
1. Geiz ist nicht geil: Bieten Sie Rabatt an.
Etwas umsonst zu bekommen fühlt sich immer gut an. Werbegeschenke und Rabattaktionen sind ein guter Weg, um Menschen für Ihr Unternehmen zu interessieren und zu einem möglichen Kauf zu bewegen.
Der kostenlose Artikel muss nicht besonders aufwendig oder teuer sein, aber er sollte die Leute an Ihr Unternehmen erinnern.
Giveaways helfen nicht nur Leads in Verkäufe umzuwandeln, sondern sie helfen Ihrem Unternehmen auch dabei, herauszufinden, was das größte Engagement bei Ihren Kunden hervorruft. Sobald Sie diese Informationen haben, können Sie zukünftige Kommunikation und Angebote personalisieren, um Ihre existierenden Leads in noch mehr Verkäufe umzuwandeln.
Personalisieren Sie E-Mail und lassen Sie es so aussehen, als ob der Rabatt nur für diesen Kunden verfügbar sei. Sie können dies tun, indem Sie einen einzigartigen Gutscheincode nur für Ihre E-Mail-Abonnenten generieren.
2. Finden Sie heraus, wer Ihr Publikum ist.
Das Wissen darüber, was Ihre Kunden wollen und wie sie gerne mit Unternehmen in Kontakt treten, kann ein mächtiges Lead Conversion Tool sein.
Recherchieren Sie Ihren Zielmarkt und lernen Sie Ihre Kunden genau kennen. Spekulieren Sie nicht, sondern verlasse Sie sich auf Fakten.
3. Follow-ups: Bleib Sie dran.
Es ist extrem wichtig, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu bleiben. Eine einfache E-Mail oder ein Anruf mit der Frage, ob der Interessent noch Fragen hat oder, eine schnelle Info, dass er noch ein Produkt im Einkaufskorb vergessen hat, kann oft einen Verkauf auslösen.
Ein Follow-up sind ideal, um potenziellen Kunden das Gefühl zu vermitteln, wichtig zu sein. Regelmäßige E-Mails, die sich auf Ihre Dienstleistung beziehen, werden einen Markeneindruck in ihren Köpfen hinterlassen, und später, wenn sie ein verwandtes Produkt benötigen, werden sie Ihr Unternehmen sicherlich in Betracht ziehen.
4. Verwenden Sie CTA
Ein eindeutiger Call-To-Action in Ihren Marketingbemühungen bringt potenzielle Kunden dazu, eine Kaufentscheidung zu treffen.
Unabhängig von Ihrem Ziel können interessante Handlungsaufrufe, die bestimmte Verben oder Phrasen verwenden, zu einer höheren Conversion Rate führen.
Nutzen Sie deswegen CTAs wie ‘Jetzt probieren, ‘Jetzt downloaden‘ aber auch Kombination aus Redewendungen und Call-to-Action-Verben. Zum Beispiel ‚First comes first’, ‘Kontaktieren Sie uns noch heute’ oder ‘Kaufen Sie es sofort’.
5. Richten SIe Landing Pages ein und teste Sie sie.
Legen Sie Landing Pages mit einem klaren Ziel fest. Wichtig ist, dass Sie Landing Pages mit A/B-Tests testen, um zu sehen, welche LP die besten Conversions liefert. Testen Sie verschiedene Design-Layouts, um Unterschiede in Conversions, Engagement und Absprungrate zu ermitteln. Grundsätzlich sollten alle Elemente Ihrer LP auf das Ziel der LP fokussiert und abgestimmt sein. Wenn Ihr Kunde zum Beispiel auf der LP ein E-Book herunterladen soll, sollte der CTA Button, das Formular eindeutig zu diesem Ziel führen.
6. Nutzen Sie Pop-Ups, um mehr Engagement zu bekommen.
Meistens brauchen Menschen einen Auslöser, der sie dazu bringt, zu konvertieren. Pop-ups sind eine tolle Möglichkeiten, um die Anzahl der Conversions auf Ihrer Website zu erhöhen.
7. Nutzen Sie Formulare, um Informationen zu sammeln
Sowohl auf Landing Pages als auch in Pop-ups können du Formulare nutzen, um wichtige Kontaktdaten von Ihren Besuchern zu sammeln. Achten Sie darauf, dass Sie so wenig Felder wie nötig nutzen. Eigentlich reicht ein Feld: E-Mail.
8. Optimieren Sie Ihr Weberlebnis.
Achten Sie auf mehr als nur den Inhalt Ihrer Website. SEO, Schlüsselwörter und CTAs führen Leads oft in Richtung eines Verkaufs. Wenn Ihr Unternehmen eine Website hat, ist es unerlässlich, dass Sie gute Keywords und SEO Best Practices einsetzt, um Ihre Online-Leads zu konvertieren.
Andere Dinge, die Sie im Auge behalten sollten, sind die Absprungrate Ihrer Website, die Sitzungsdauer und die durchschnittliche Anzahl der besuchten Seiten. Je länger ein Nutzer auf Ihrer Website ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Gründe hat, einen Kauf bei Ihrem Unternehmen zu tätigen.
Organischer Traffic wird stark von der Website-Erfahrung, die Ihre Website-Nutzer machen, beeinflusst. Wenn Sie bezahlten Traffic nutzen, um Leads auf Ihrer Seite zu generieren, sollten Sie bezahlten und organischen Traffic auf unterschiedliche Landing Pages lenken. So können Sie die SEO-Seiten und die Pay-per-Click-Seiten optimieren, ohne dass die Zwecke der einzelnen Seiten miteinander konkurrieren.
9. Nutzen Sie soziale Medien.
Kunden nutzen soziale Medien, um sich über Neuigkeiten und Trends zu informieren, also sollte auch Ihr Unternehmen dort präsent sein.
Ermutigen Sie Leads beispielsweise Ihrer Facebook-Gruppe oder -Unternehmensseite beizutreten. Locken Sie sie mit exklusiven Angeboten. Auf sozialen Medien bekommen Sie sofortiges Feedback vom Kunden. Sobald jemand konvertiert, wird er seine positive Erfahrung auch gleich in der Gruppe in Echtzeit teilen. Dadurch werden andere Leads zur Konvertierung ermutigt.
Es ist wichtig zu überlegen, welche sozialen Netzwerke am besten zu Ihrer Marke passen. Sie musst nicht auf jeder Plattform werben – wählen Sie sorgfältig ein paar Kanäle aus, die Ihr Publikum nutzt. Der effizienteste Weg, dies zu tun, ist die Erstellung von Buyer Personas basierend auf Ihrer Zielgruppe. Identifizieren Sie ihr Alter, ihr Geschlecht, die Art der Inhalte, die sie bevorzugen und die Netzwerke, die sie am meisten nutzen.
10. Veröffentlichen Sie Rezensionen.
Was andere Menschen über Ihr Unternehmen sagen, ist mächtiger als alles, was Sie Ihren potentiellen Kunden mitteilen werden. Besorgen Sie sich also so viele positive Bewertungen und Erfahrungsberichte wie möglich, um die Leute davon zu überzeugen, auf Ihrer Webseite zu konvertieren.
11. Nutzen Sie CRM-Methoden.
Vielen Unternehmen helfen Customer Relationship Management Tools dabei, Leads in Kunden zu verwandeln. Wenn Sie eines implementieren, das es Ihnen erlaubt, Ihre Text- und E-Mail-Kommunikation zu automatisieren, kann das den gesamten Konversionsprozess rationalisieren.
Manche Menschen reagieren auf Texte, manche auf Telefonanrufe und manche auf E-Mails. Wenn Sie potenzielle Kunden mit allen drei Medien ansprechen, haben Sie die bestmögliche Chance, sie zu einer Antwort zu bewegen.
12. Schauen Sie sich den Sales funnel an.
Der Sales funnel visualisiert den Weg eines potenziellen Kunden vom Kennenlernen Ihrer Marke bis zum Kauf. Um Ihre Leads in Käufer umzuwandeln, sollten Sie sich mit dem Verkaufsprozess vertraut machen.
Erkennen Sie, wo sich Ihr Interessent im Kauftrichter befindet und passen sie Ihre Interaktion mit ihm an, um die Konversion zu erreichen. Bei der Konvertierung eines Leads geht es genauso darum, zu erkennen, wann jemand bereit ist, eine Kaufentscheidung zu treffen, und ihn dann genau zum richtigen Zeitpunkt anzusprechen, um abzuschließen, wie es darum geht, ihn überhaupt erst in den Sales funnel zu bringen.
Die Mitte des Trichters, wo Leads im Allgemeinen über Ihr Unternehmen nachdenken und immer mehr die Absicht haben, einen Kauf zu tätigen, ist der wichtigste Ort für die Vertriebsmitarbeiter Ihres Unternehmens, um ihre Bemühungen zu fokussieren. Indem Sie diesen Bereich ansprechen, können Sie stärkere Absichten und Kaufsignale erkennen, was Ihnen hilft, die beste Herangehensweise mit dem jeweiligen Interessenten zu bestimmen, ohne Zeit mit Leuten zu verschwenden, die noch nicht bereit zum Kauf sind. Eine solide Middle-of-Funnel-Strategie verbessert die Konversion, da die Leads durch den Kaufprozess geführt werden und handlungsfähige Inhalte erhalten, die für sie nützlich und relevant sind.
Wandeln Sie Leads in Kunden um – Die SMCL unterstützt Sie dabei
Unsere Agentur hilft Ihrem Unternehmen bei der Umsetzung Ihrer Marketingstrategien und Online-Kampagnen. Dabei setzen wir auch auf Lead-Konvertierung, damit unsere Kunden das bestmögliche Resultat erzielen. Wenn auch Sie mehr qualifizierte Leads für Ihr Unternehmen wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne brauchst

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne brauchst

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne braucht 6 Tipps Bieten Sie auch bereits auf Ihren Firmennamen in Google Ads? Wenn nein, dann wird es aber höchste Zeit. Wir erklären Ihnen, was eine Brand-Kampagne ist und warum sie für Ihre bezahlte Suchstrategie nützlich sein...

mehr lesen
Hum to Search – Google hat die Lösung für Ohrwürmer

Hum to Search – Google hat die Lösung für Ohrwürmer

Hum to Search Google hat die Lösung für Ohrwürmer Kennen Sie schon die Song-Suchfunktion von Google "Hum to search"? Wen ein Ohrwurm plagt kann ins Mikrofon pfeifen oder singen, und Google identifiziert den Song. Wer kennt es nicht? Ohrwürmer! Da gibt es diese...

mehr lesen