Facebook-Retargeting Ads: Eine Step by Step Gebrauchsanweisung

Facebook-Retargeting Ads:

Eine Step by Step Gebrauchsanweisung

Wir erklären Ihnen, wie Sie anhand von Facebook-Retargeting-Ads ihre Besucher zurückholen können und wie Ihre erste Kampagne im Facebook Ads Manager gestalten.

Besucher, die das erste Mal auf ihre Webseite sind, kaufen in der Regel nicht gleich ein. Sie stöbern in Ihrem Shop, legen Produkte in den Warenkorb, aber leider checken diese Gäste nur selten aus. Wir erklären Ihnen, wie Sie anhand von Facebook-Retargeting-Ads ihre Besucher zurückholen können und wie Ihre erste Kampagne im Facebook Ads Manager gestalten.
Retargeting, was bedeutet das?
Retargeting ist eine Möglichkeit der Online-Werbung, die beabsichtigt, Website-Besucher wieder auf die Website zurückzubringen. Besucher, die beim ersten Online-Visit nicht ausgecheckt haben.
Hierzu ein Beispiel: Ihr Kunde befindet sich gerade auf ihrer Checkout-Seite und es klingelt an der Türe, er wird abgelenkt und vergisst in dem ganzen Durcheinander, dass er in Ihrem Onlineshop einkaufen wollte. Aber Retargeting sein Dank, Sie müssen ihn nicht für immer als Shopper verlieren, denn wenn er ihren Artikel in seinem Facebook-News-Feed sieht, kann die Erinnerung wieder zurückgeholt werden, wie unbedingt er dieses Produkt haben wollte. Er besucht Ihre Website erneut und schließt den Kauf ab.
Retargeting mit Facebook
Jetzt kommt Facebook ins Spiel. Zu Facebook zählen aktuell 2 Milliarden aktive User, das macht Facebook als Retargeting Kanal besonders interessant.
Facebook-Retargeting bedeutet, Personen aufzuspüren, die Ihre Website besucht haben, um deren Daten dann zu nutzen, um ihre Facebook-Profile zu finden. Sie können dann Werbekampagnen durchführen, um diese Zielgruppe anzusprechen und davon zu überzeugen, erneut auf Ihre Website zurückzukehren.
Mit diesen Schritten starten Sie Ihre erste Facebook-Retargeting Kampagne
1. Facebook Ad Manager einrichten

Das heißt in diesem Falle, sollte der von Ihnen bereist angelegte Facebook-Pixel (im FB-Manager), auf ihrer Homepage angebunden sein, sodass Sie grundlegende Website-Events mit FB verfolgen können.
Sobald dies eingerichtet und der Tracking-Code installiert ist, können Sie mit dem Retargeting Ihrer Besucher beginnen.

Facebook-Pixel einrichten:

  • Gehen Sie zum Ads Manager
  • Nach dem Wort “Pixel” in der Suchleiste
  • Wählen Sie “Neue Datenquelle hinzufügen”
  • Wählen Sie “Pixel”.

Facebook führt Sie dann durch den Prozess.

2. Personalisierte Custom Audience erstellen

Der Facebook-Pixel erstellt automatisch eine Liste der Personen, die auf ihrer Webseite waren und ordnet zusätzlich Tätigkeiten zu, die diese Personen auf ihrer Homepage gemacht haben. Ihre Aufgabe ist es nun, Zielgruppen zu verfassen, um diese Aktionen aufzuteilen. Nur so gelingt es Ihnen, gezielt die richtigen Personen auf Grundlage eines gemeinsamen Verhaltens erneut anzusprechen.

Dazu gehen Sie zum Ads-Manager und erstellen Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe nach:

  • Nach “Audiences” in Ihrer Suchleiste suchen
  • Wählen Sie “Create Audience” > “Custom Audience=”hiddenGrammarError”>”.
3. Kampagnenziel bestimmen

Im nächsten Schritt erstellen Sie Ihre Retargeting-Kampagne. Wie auch bei allen anderen Kampagnen, wird zunächst das Kampagnenziel festgelegt, wie z. B. Was ist das Ziel dieser Anzeige?

Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche “Create an Ad” und wählen Sie das Ziel, welches die Menschen erreichen soll. Benennen Sie dann Ihre Kampagne und klicken Sie auf “Weiter”.

Die beständigsten Retargeting-Ziele sind:

  • Traffic: Sie möchten, dass Ihre Audience zu Ihrer Website zurückkehrt. Dieses Ziel wird die meisten dazu anstiften, Ihre Website zu besuchen.
  • Conversion: Kunden dazu zu bringen, eine gewünschte Aktion durchzuführen, z. B. einen Kauf. Hierfür müssen Sie, eine Ereignisverfolgung in Ihrem Pixel eingerichtet haben.
4. Custom Audience auswählen
Als Nächstes wählen Sie die Custom Audience aus, die Sie bereits in Schritt 2. erstellt haben. Geben Sie hierfür unter dem Abschnitt “Audience” Ihrer Kampagne den Namen Ihres Zielpublikums ein.
5. Anzeigenplatzierungen auswählen
Nachdem Sie Ihre Anzeige entworfen und alle Konstanten (2 bis 4) ausgewählt haben, müssen Sie jetzt nur noch entscheiden, wo Ihre Anzeige ausgespielt werden soll.
Hier bietet Facebook mehrere Optionen: Sie können auf Facebook und Instagram schalten – sowohl im Feed der User als auch in den Storys.
Tatsächlich erkennt Facebook in den meisten Fällen, wo Ihre Anzeige am besten die richtigen Personen optimal erreicht. Lassen Sie die Anzeigen daher dort bespielen, wo sie am besten konvertiert.
6. Tages-Budget festlegen
Als Nächstes müssen Sie Ihr Budget für ihre Retargeting-Kampagne auswählen. Es handelt es sich dabei nicht um ein Gesamtbudget. Es kann sein, dass Ihr Budget nicht ausgeschöpft wird.
Sie können entweder ein Lifetime-Budget (Dauer der Anzeige) oder ein Daily-Budget auswählen.
7. Anzeige erstellen

Im nächsten Schritt wählen Sie die Form Ihrer Anzeige aus und bestimmen das Design.

  • Wählen Sie zunächst das gewünschte Anzeigenformat aus.
  • Laden Sie Ihr Bildmaterial hoch.
  • Erstellen Sie den Anzeigentext.

Achtung: Vergessen Sie nicht, die URL anzugeben, die angeklickt und besucht werden soll und verwenden Sie UTM-Parameter, um einen besseren Einblick zu erhalten, von wo die Besucher kommen.

8. Anzeige aufgeben
Nun einfach den Button “Bestätigen” klicken. Ihre Facebook-Ad wird nun überprüft und zeitnah freigegeben.
Benötigen Sie mehr Informationen zu Facebook Retargeting Ads – kein Problem – Social Media Content Lab hilft Ihnen gerne weiter
Social Media Content Lab ist ihre personalisierte ALL-IN-ONE Online Content Agentur und Ihre externe MARKETINGABTEILUNG – mit uns sparen Sie hohe Personalkosten und haben nur einen Ansprechpartner für alles, statt zig verschiedene Anlaufstellen wie PR-Agentur, Programmierer, Grafiker, Designer, Druckereien, Illustratoren, Business Consultant, Fotografen etc. Wir freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne brauchst

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne brauchst

Warum Ihre Marke eine Brand-Kampagne braucht 6 Tipps Bieten Sie auch bereits auf Ihren Firmennamen in Google Ads? Wenn nein, dann wird es aber höchste Zeit. Wir erklären Ihnen, was eine Brand-Kampagne ist und warum sie für Ihre bezahlte Suchstrategie nützlich sein...

mehr lesen
Hum to Search – Google hat die Lösung für Ohrwürmer

Hum to Search – Google hat die Lösung für Ohrwürmer

Hum to Search Google hat die Lösung für Ohrwürmer Kennen Sie schon die Song-Suchfunktion von Google "Hum to search"? Wen ein Ohrwurm plagt kann ins Mikrofon pfeifen oder singen, und Google identifiziert den Song. Wer kennt es nicht? Ohrwürmer! Da gibt es diese...

mehr lesen
Leads konvertieren? So geht’s: 12 Wege zum Erfolg

Leads konvertieren? So geht’s: 12 Wege zum Erfolg

So konvertieren Sie Leads! 12 Wege zum Erfolg Die Generierung von Leads liefert tolle Ergebnisse für dein Unternehmen. Eine solide Audience Research und eine Website-Optimierung auf allen Ebenen helfen Ihnen, Leads zu generieren und einen Conversions-Plan zu...

mehr lesen